Warum Elektronik Entsorgung nicht mit dem Müll ausgehen kann

Elektronik Entsorgung ist ein relativ neues Thema für Menschen, die sich für einen umweltfreundlichen Lebensstil engagieren. Die meisten Menschen wissen nicht, wie viele schädliche Materialien in ihren elektronischen Geräten enthalten sind. Wenn sie in den Müll geworfen werden, werden sie auf eine Mülldeponie gebracht, wo sich ihre giftigen Elemente in die Umwelt freisetzen.

Welche Elektronik ist enthalten?

Elektronik, die nicht mit dem wöchentlichen Müll entsorgt werden kann, sind Computer, Rauchmelder, Beleuchtung, Handys, Stereoanlagen, Videorekorder und DVD-Player, Fernseher und sogar Kühlschränke.

Welche Abfälle sind in diesen Artikeln enthalten?

Der Grund, warum die Elektronikentsorgung vom Hausmüll getrennt werden muss, ist, dass sie gefährliche Stoffe enthalten. Sie würden nie wissen, dass in Ihrem Computer Blei, Glasfaser, Quecksilber und sogar Spuren von Arsen, Lithium und Flammschutzmitteln zu finden sind. Wenn diese Elemente auf eine normale Mülldeponie gelangen würden, würden die Materialien freigelegt und in den Boden, die Wasserversorgung und die Luft freigesetzt werden, was unsichere Bedingungen für Lebewesen schaffen würde.

Was ist die Lösung?

Wenn Sie bereit für einen neuen Computer oder ein neues Mobiltelefon sind, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre alte recyceln. Dies ist der sicherste Weg zur Entsorgung von Elektronik, um die Exposition gegenüber Menschen zu begrenzen. Dies liefert auch Metalle und andere Materialien, um eine Vielzahl von Haushaltsgegenständen herzustellen.

Schau das Video: Thorium: An energy solution - THORIUM REMIX 2011

Lassen Sie Ihren Kommentar