Going Green in Ihrer Wohnung


Sie müssen nicht in einem Haus leben, um grüne Wohnideen in Ihren Raum zu integrieren. In der Tat ist das Wohnen in Wohnungen eine der besten Möglichkeiten, um grün zu werden, da der kleinere Raum typischerweise weniger Energie verbraucht als ein Haus. Probieren Sie einige der folgenden Tipps aus, um den Übergang in Ihre Wohnung zu erleichtern.
Energiesparende Geräte

Wenn Sie die Hauptgeräte in Ihrer Wohnung beherrschen, entscheiden Sie sich für Energiesparmodelle. Die Energie-Sternebewertung bei neuen Geräten zeigt, wie viel Strom sie normalerweise im Laufe eines Jahres verbraucht. Wählen Sie Modelle, die nicht viel Strom verbrauchen, um das Maximum an Einsparungen zu erzielen. Wenn große Geräte wie Geschirrspülmaschinen und Kühlschränke außer Kontrolle sind, können Sie immer noch energiesparende Kleingeräte kaufen, die weniger Strom verbrauchen. Suchen Sie nach Modellen mit automatischer Abschaltung und Energiesparfunktionen. Eine andere einfache Idee ist einfach, Ihre Geräte nach Gebrauch zu trennen. Die Kaffeekanne mag nicht wie ein großer Energieabtropfer wirken, aber im Laufe der Zeit kann sie eine beträchtliche Menge an Elektrizität verbrauchen. Wenn Sie es nach dem Gebrauch abziehen, wird der überschüssige Energieverbrauch reduziert.
Beleuchtungsoptionen

Im Idealfall wird eine grüne Wohnung die vorhandene natürliche Beleuchtung optimal ausnutzen. Leider erhalten die meisten Wohnungen tagsüber nur Licht aus einer Richtung, da die Anzahl der Fenster begrenzt ist. Nutzen Sie das verfügbare Licht und fügen Sie kleine Pflanzen oder Blumen hinzu, um die Natur ins Freie zu bringen. Energiesparlampen sind ein weiterer guter Weg, um eine Wohnung zu beleuchten, wenn Sie versuchen, grün zu werden. Früher nur in Korkenzieherform erhältlich, gibt es die neuen Energiesparlampen in vielen verschiedenen Formen und Größen. Sie helfen, den Energieverbrauch in einer Wohnung fast sofort zu senken.
Recyceln

Eine gute Möglichkeit, eine grüne Wohnung zu erstellen, ist die Verwendung von recycelten oder wiederverwendbaren Möbeln und Accessoires. Kaufen Sie lokale Secondhand-Läden, Flohmärkte und Hofverkäufe für preiswertes Dekor, das den Raum aufhellen wird. Haben Sie auch keine Angst, Möbel zu malen. Großmutters alte Kommode wird neues Leben bekommen, wenn sie geschliffen und eine neue Farbe gemalt hat. Der abgeschälte Couchtisch, der im Secondhand-Laden gefunden wurde, kann, wenn er geschliffen und bemalt wird, zu einem brillanten Blickfang im Wohnzimmer werden. Sets von nicht zusammenpassenden, aber koordinierenden Porzellanmustern können normalerweise in Second-Hand-Läden für einen Bruchteil der Kosten von neuem Geschirr gefunden werden, und sie werden ein ausgezeichnetes Gesprächsthema auf einer Dinner-Party sein. Verwandle den alten hölzernen Eimer in einen Zeitschriftenständer und versuche, die Dinge in einem neuen Licht zu sehen. Das Recycling oder die Wiederverwendung von Gegenständen ist der einfachste und kostengünstigste Weg, um in einer Wohnung umweltfreundlich zu sein.
Going Green ist mehr eine Lifestyle-Wahl als eine Modeerscheinung. Es geht darum, weniger zu konsumieren und frei von Unordnung zu sein. Selbst die drei einfachen Schritte oben, wenn sie von allen Wohnungsbewohnern getan werden, können einen großen Einfluss auf die Bewegung ausüben, um Ressourcen für zukünftige Generationen zu erhalten.

Jessica Ackerman von WallDecorandHomeAccents.com teilt großzügig alles mit, was sie über Wandbehänge und dekorative Wandkreuze weiß.

Schau das Video: Life in a Crazy-Small 8m2 Tokyo Apartment

Lassen Sie Ihren Kommentar