6 Allgemeine Schweißtipps für Anfänger

Schweißen kann eine einschüchternde Aufgabe sein. Die intensive Hitze und das helle Licht sind genug, um am meisten zu verscheuchen. Aber wenn Sie mutig genug sind, einen Schweißjob zu machen und neu zu sein, gibt es so viel zu lernen. Mit einer Fülle von Wissen über den alten Handel ist es ein komplett machbares Projekt. Hier sind einige Tipps für Schweißer, die gerade erst anfangen.

1. Tragen Sie das richtige Zahnrad

Was Sie tragen, ist so wichtig für die Sicherheit Ihrer Schweißnaht. Tragen Sie Lederhandschuhe, um Ihre Hände zu schützen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie ein Baumwollhemd oder Baumwollärmel tragen, um Ihre Arme vor den UV-Strahlen zu schützen, die von der Pistole kommen. Ohne Hülsen können Sie Sonnenbrand von der Schweißpistole bekommen. Wählen Sie einen Schweißhelm mit einstellbaren Linsen, damit Sie klar sehen können, was Sie tun, ohne Ihre Augen zu beschädigen. Ein anderer Schutz, an den Sie vielleicht nicht denken, ist eine Brille unter Ihrem Schweißhelm. Es mag übertrieben erscheinen, aber die Materialien bleiben nach dem Schweißen einige Minuten lang heiß. Wenn ein Stück heißes Metall absplittert, während Sie Ihre Schweißnaht untersuchen, kann eine Schutzbrille möglicherweise Ihr Auge schützen.

2. Bereiten Sie sich auf die Schweißnaht vor dem Start vor

Es gibt ein paar Dinge, die Sie tun sollten, bevor Sie eine Schweißnaht beginnen, die Ihnen zum Erfolg verhilft.

  • Reinigen Sie Ihre Metalloberfläche. Versuchen Sie es auf blankes Metall zu bringen. Verwenden Sie Schleifpapier oder eine Drahtbürste, um es zu reinigen, und verwenden Sie dann ein Metallreinigungsprodukt.

  • Verwenden Sie eine Grundierung auf dem Bereich, den Sie gereinigt haben. Weil Sie das Metall gerade abgestreift haben, werden Sie eine Schutzbarriere darauf legen wollen. Schweißprimer schützt den Bereich vor Rost oder Korrosion.

  • Suchen Sie nach einem Ball am Ende Ihres Drahtes. Dies ist ein schlechter Start in Ihre Schweißnaht und etwas, das Sie vermeiden möchten. Wenn Sie dort einen Ball finden, schneiden Sie ihn mit einem Drahtschneider ab.

3. Verwenden Sie den richtigen Draht für Ihr Projekt

Finden Sie den richtigen Draht für das zu schweißende Metall. Verwenden Sie für dünne Metalle einen dünneren Draht. Verwenden Sie für dicke Metalle einen größeren Draht. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie den Drahttyp dem Metalltyp zuordnen. Zum Beispiel, wenn Sie Aluminium schweißen, verwenden Sie Aluminiumdraht.

4. Praxis gute Schweißtechnik

Während des Schweißens möchten Sie normalerweise nicht nur eine gerade Linie bilden. Machen Sie stattdessen kleine Verbindungsschlaufen mit Ihrer Schweißpistole. Du schiebst die Pfütze im Wesentlichen in kreisende Bewegungen. Diese Technik wird Ihre Schweißnaht stärker machen. Mit dieser Methode haben Sie eine schöne Schweißnaht ohne Lücken, die die Verbindung schwächen könnte.

5. wissen, wie Sie Ihre Probleme beheben

Beim Schweißen können verschiedene Probleme auftreten. Eine Schweißnaht ist möglicherweise nicht immer stark genug, um das Metall zusammenzuhalten, oder die Schweißnaht fühlt sich möglicherweise nicht richtig an. In diesen Fällen müssen Sie wissen, was die Ursachen für diese Probleme sind, damit sie behoben werden können. Hier sind ein paar grundlegende Problemindikatoren, die Ihnen vielleicht auffallen und Ihnen helfen können, das Problem zu lösen:

Die Schweißnaht bringt Löcher in Ihr Metall.

Dies bedeutet wahrscheinlich, dass Ihre Spannung zu hoch ist. Infolgedessen wird die Schweißnaht übermäßig heiß und frisst sich in dem Bereich auf, den Sie zu schweißen versuchen. Eine andere Möglichkeit ist, dass Ihre Drahtgeschwindigkeit zu niedrig ist.

Die Schweißnaht wird nicht pfützen oder sammelt sich an der Spitze der Pistole.

Dies kann wiederum passieren, wenn Ihre Spannung zu hoch oder die Drahtgeschwindigkeit zu niedrig ist. Wenn sich zu viel Material am Ende der Waffe verfestigt, kann sich dies als kostspieliger Fehler erweisen.

Deine Waffe tritt beim Schweißen.

Dies kann darauf hinweisen, dass Ihre Spannung zu niedrig oder die Drahtgeschwindigkeit zu hoch ist. Ein weiteres Symptom dieses Problems ist, dass die Schweißnaht nur auf dem anderen Metall sitzt, bis zu dem Punkt, wo Sie es leicht mit den Fingern abziehen können. Jedes dieser Probleme bedeutet auch, dass die Schweißnaht wahrscheinlich nicht halten wird. Eine schwache Schweißnaht kann gefährlich sein, wenn sie nicht behoben wird.

6. Hören Sie auf Ihre Schweißnaht

Eine gute Schweißnaht klingt wie gebratener Speck. Diese starke Schweißnaht erzeugt ein konstantes Geräusch, das nicht sehr schwankt. Einige Schweißgeräusche, die Sie vermeiden möchten, sind ein lautes Gasgeräusch, Popcorn / Kracher Sound und ein abwechslungsreiches Summen. Jedes dieser Geräusche zeigt eine der schwachen oder problematischen Schweißnähte an, die nicht halten. Wenn Sie darauf achten, können Sie möglicherweise erkennen, dass eine Schweißnaht gut oder schlecht ist, indem Sie zuhören. Wenn die Schweißnaht fehlerhaft ist, beheben Sie (wie bereits erwähnt) das Problem.

Lassen Sie Ihren Kommentar