Flüssiges Sandpapier gegen normales Sandpapier

Wenn Leute an Sandpapier denken, neigen sie dazu, an den traditionellen Typ zu denken, der auf Holz gerieben wird oder zwischen Anstrichen und Lack verwendet wird. Es ist jedoch nicht die einzige Art von Sandpapier, die verfügbar ist. Es gibt auch flüssiges Sandpapier. Dies ist eine flüssige Chemikalie, die auf lackierte Oberflächen aufgetragen wird, um sie für den nächsten Anstrich vorzubereiten. Streng genommen ist es kein Sandpapier, aber es erfüllt ähnliche Funktionen.

Flüssiges Sandpapier

Flüssiges Sandpapier wird auch als Deglosser bezeichnet, was auf seine Grenzen hinweist. Es ist wirklich eine Chemikalie, und Sie verbreiten es auf der lackierten Oberfläche, um den Glanz vor dem Malen abzutragen.

Bevor Sie es auftragen, müssen Sie die Oberfläche gründlich reinigen und dann trocknen lassen. Alternativ können Sie ein sauberes Tuch verwenden (das fusselfrei sein muss), um es zu trocknen. Danach können Sie das flüssige Sandpapier mit einem sauberen, fusselfreien Tuch auf die Oberfläche auftragen und für eine bestimmte Zeit stehen lassen. Sie müssen dann entweder die Chemikalie abwischen oder sie abspülen. Lassen Sie es trocknen, bevor Sie die nächste Farbschicht auftragen.

Flüssiges Sandpapier ist sehr effektiv in kleinen Räumen oder über verzierten Arbeiten, wo Sie nicht regelmäßig Sandpapier verwenden können. Es bietet jedoch auch deutliche Nachteile. Da es zwei Trocknungszeiten gibt, ist es ein langwieriger Prozess. Da auch Chemikalien beteiligt sind, werden auch Dämpfe emittiert und die Chemikalien sind entflammbar, was sie zu einem Produkt mit hohem Risiko macht. Sie sollten immer eine Schutzbrille und eine Atemmaske tragen, wenn Sie mit flüssigem Sandpapier arbeiten.

Das flüssige Sandpapier genügt, um den Glanz von der Farbe zu entfernen, damit die nächste Schicht leichter haftet. Es beseitigt oder glättet keine Unebenheiten in der Oberfläche. Mit anderen Worten, seine Nützlichkeit ist extrem begrenzt.

Normales Schleifpapier

Echte Sandpapier ist sehr vielseitig. Sie können ein sehr feines Schleifpapier verwenden, um eine Oberfläche zu entfetten, bevor Sie einen weiteren Anstrich hinzufügen. Im Allgemeinen dauert es nur wenige Augenblicke, um die Oberfläche für diese Aufgabe abzureiben. Die Verfügbarkeit von verschiedenen Körnungen auf Sandpapier macht es für so viele verschiedene Dinge nützlich. Mit einem grobkörnigen Sandpapier können Sie Holzflächen grob abschleifen, bevor Sie eine feinere Körnung verwenden, um eine glatte Oberfläche zu erzielen, bevor Sie malen.

Der Nachteil von Sandpapier ist, dass er nicht in kleine Bereiche reichen kann. Auch kann es nicht über komplizierte Holzarbeiten verwendet werden, da es einen Teil der Oberfläche entfernen könnte. Hier kommt flüssiges Sandpapier zum Einsatz. Für größere Flächen ist Sandpapier jedoch hervorragend geeignet, egal ob von Hand, auf einem Block oder auf einer Schleifmaschine.

Es gibt keine Chemikalien mit Sandpapier, obwohl Sie eine Staubmaske und eine Schutzbrille tragen sollten, um Sie vor Staub zu schützen, der während der Arbeit entsteht. Sandpapier ist einfach zu bedienen und erfordert keine spezielle Technik oder Training. Es ist auch billig und weit verbreitet.

Für die meisten Arbeiten, die Sie zu Hause erledigen würden, ist Schleifpapier völlig ausreichend. Es gibt nur wenige spezielle Aufgaben, die flüssiges Sandpapier erfordern könnten.

Es ist klar, den Unterschied zwischen den beiden Typen und ihren Verwendungen zu sehen. Es ist Zeit, Ihr nächstes Holzbearbeitungsprojekt mit dem passenden Sandpapier für den Job anzugehen.

Lassen Sie Ihren Kommentar