Arten von Hämmern

Irgendwann bei jedem Projekt werden Sie das, was Sie gemessen und gesägt haben, befestigen, zerlegen oder zusammenbauen. Das, wo der Hammer reinkommt. Je nachdem, was Sie tun, gibt es einen passenden Hammer für den Job.

Zimmermannshammer - Der Zimmermannshammer ist in zwei Mustern erhältlich.

Das Klauenhammer ist mit einer gebogenen Kralle, besser zum Ziehen von Nägeln gemacht.

Aber für diejenigen, die auch Bretter herausreißen werden, die Reißhammerpasst mit seiner geraden Klaue leichter zwischen die Bretter. Beide werden verwendet, um Nägel zu fahren oder zu entfernen. Sie kommen mit Holz- (normalerweise Hickory), Stahl- oder Fiberglasgriffen und in einer Vielzahl von Gesichtsstilen und -gewichten.

Finishing Hammer - A 12 bis 16 Unzen. Fertigschlaghammer wird für kleine Werkstattprojekte und allgemeinen Gebrauch und 18 bis 24 Unzen empfohlen. Hämmer für schwerere Rahmenarbeiten. Abschlusshämmer sind solche mit glatten Gesichtern.

Hefthammer - Dies ist nützlich für Tacks und Brads. Einige haben Magnetköpfe.

Ball Peen Hammer - Die Vorderseite dieses Hammers ist abgerundet, mit abgeschrägten Kanten. Das andere Ende ist ein Kugel-Peen für die Metallbearbeitung.

Schlägel - Diese Werkzeuge werden hauptsächlich zum Anschlagen anderer Gegenstände, insbesondere Meißel, oder zum Formen von Blech verwendet. Ein Soft-faced Mallet wird mit Holz und Kunststoff-Meißel verwendet.

Vorschlaghammer - Dies ist notwendig für schwere Arbeiten auf Beton oder für die Spaltung von Holz in Verbindung mit einem Keil.

Nagelset - Dieses Gerät, das mit einem Hammer benutzt wird, dient dazu, den Nagel unter die Oberfläche des Holzes zu drücken, wenn es nicht sichtbar sein soll.

Nägel - Die Nägel reichen von den kleinsten, dünnsten Brads bis zu großen, schweren Spikes. Stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen Nagel für Ihre Arbeit verwenden.

Tipps zum Hämmern

  • Um einen langen Nagel zurückzuziehen, legen Sie einen Holzblock unter den Hammerkopf, um zusätzliche Hebelwirkung zu erzielen und das Holz nicht zu beschädigen.
  • Beim Hämmern von Metallen eine Schutzbrille tragen. Oft fliegen Späne von Stahlmeißeln, oder Nagelköpfe brechen ab.
  • Wenn immer möglich, den Nagel durch das dünnere Stück Holz in das dickere Stück treiben. Verwenden Sie einen Nagel, der mindestens doppelt so dick ist wie das dünnere Holzstück.
  • Das Vorbohren eines Pilotlochs, das etwas kleiner als die Nageldicke ist, verhindert das Spalten des Holzes und wird für Harthölzer (Eiche, Ahorn usw.) oder nahe den Enden der Bretter empfohlen.
  • Das Stanzen der Nagelspitze mit dem Hammer vor dem Fahren verhindert auch das Spalten. Klopfen Sie dazu auf das Ende des Nagels, während der Kopf auf einer festen Oberfläche ruht.

Häufigste Fehler

  • Das "Ersticken" am Hammergriff verringert die Hebelwirkung und verhindert normalerweise, dass der Kopf flach gegen die zu schlagende Fläche schlägt.
  • Vorbohren eines Pilotlochs vor dem Nageln oder Verschrauben in Harthölzern oder in der Nähe der Enden von Brettern.
  • Verwenden von Extra-Hebel-Elementen zum Festziehen von Klammern.

Klicken Sie hier, um verschiedene Hämmer und Schlagwerkzeuge aus unserem Baumarkt zu kaufen.

Schau das Video: Nageln und Hämmern Tutorial: Hammer-Trick gegen blaue Daumen!

Lassen Sie Ihren Kommentar