Was ist das beste Holz für Werkbank Tops?

Die Wahl der besten Holzart für Ihre Arbeitsplatte hängt sowohl von Ihrem Budget als auch von der Art der Arbeit ab, die Sie planen, ganz zu schweigen von Ihrer eigenen ästhetischen Vorliebe. Jede Art von Holz hat seine eigenen Besonderheiten, die im Folgenden untersucht werden, um Ihnen eine möglichst fundierte Entscheidung zu ermöglichen.

Weiche Hölzer

Weichhölzer wie Kiefer und Birke sind relativ preiswert, aber weniger haltbar als Harthölzer. Sie können, ganz gleich, wie viele Farb- oder Lackschichten Sie auftragen, mit Werkzeugen und Materialien leicht verbeult und geritzt werden. Darüber hinaus kann Kiefer im Laufe der Zeit oft ein Harz ausschwitzen, das bei Ihrer Arbeit bleiben kann. Auf der positiven Seite, wenn Sie ein Stück Arbeit auf eine weiche Holzbank fallen lassen, können Sie eine Delle in die Oberfläche setzen, aber der Artikel, an dem Sie arbeiten, bleibt unbeschädigt.

Hartes Holz

Harthölzer wie Eiche und Ahorn sind teurer, werden aber im Laufe Ihrer Arbeit weniger leicht beschädigt. Einige harte Hölzer, wie zum Beispiel Roteiche, neigen dazu, zu splittern, wenn sie längerem Schlagen ausgesetzt sind. Daher ist es ratsam, sich von ihnen fernzuhalten, wenn Ihre Arbeit einen großen Anteil an Hämmern beinhaltet. Sie sollten auch die Luftfeuchtigkeit der Umgebung berücksichtigen, in der die Bank aufgestellt wird. Ein Holz, das sich saisonal ausdehnt und zusammenzieht, wird sich schließlich verziehen. Dies ist möglicherweise kein Problem für Sie, abhängig von der Art der Arbeit, die Sie unternehmen, oder kann minimiert werden, indem Sie eine dickere Oberseite (zwei oder mehr Zoll) verwenden. Harthölzer können regelmäßig abgeschliffen werden, um alle bis auf die größten Schäden zu entfernen.

Sperrholz

Wenn die Oberseite Ihrer Bank bündig mit dem Rahmen abschließen wird, ist eine gute und kostengünstige Option, Sperrholz für Ihre Werkbank zu verwenden. Die Oberfläche wird relativ widerstandsfähig gegen Schäden, die durch Werkzeuge und Materialien verursacht werden, und sie kann entweder abgeschliffen oder nach Bedarf ersetzt werden. Sperrholz ist auch nicht von jahreszeitlichen Feuchtigkeitsänderungen betroffen, so dass es sich nicht verzieht, wenn es in der Luft unterschiedlichem Feuchtigkeitsgehalt ausgesetzt wird. Wenn Sie die Bank jedoch hauptsächlich für die Holzbearbeitung verwenden, ist sie möglicherweise nicht so flach wie Sie es wünschen. Um die Steifigkeit der Oberfläche zu verbessern, wird empfohlen, zwei oder mehr Schichten von ¾-Zoll-Sperrholz für Ihre Werkbank zu verwenden.

MDF

Für eine Bank, die über den Rahmen der Werkbank hinausreicht, um Schraubstöcke oder andere Klammern aufzunehmen, ist MDF eine ausgezeichnete Wahl. Wie bei Sperrholz ist MDF nicht von wechselnden Feuchtigkeitswerten betroffen und kann bei Beschädigung abgeschliffen werden, bis es ersetzt werden muss. Neben der Stärke, über den Rahmen hinaus zu reichen, bietet MDF eine flachere Oberfläche als Sperrholz für die Holzbearbeitung.

Kombination

Um die Steifigkeit und das Gewicht eines harten Holzes zu erhalten, ohne sich übermäßig damit zu befassen, eine teuere Arbeitsplatte zu beschädigen, können Sie eine MDF- oder Sperrholzschicht auf die Oberseite einer harten Holzbasis aufbringen. Diese Schicht kann nach Bedarf abgeschliffen oder ersetzt werden. Für eine flache Oberfläche wird empfohlen, die Sperrholzschicht von der Unterseite der Bank zu befestigen, anstatt von oben zu bohren. Eine Alternative zur Verwendung eines Hartholzes für die Grundschicht in diesem Aufbau ist die Verwendung einer hohlen Holztür. Diese können in einem Baumarkt relativ günstig abgeholt werden.

Schau das Video: Klapp- Werkbank super stabil selber bauen DIY | Teil 1/4

Lassen Sie Ihren Kommentar