Wie man einen Sperrholz Unterboden Teil 1

Der Boden eines Gebäudes oder einer Struktur ist seine Basis und einer der wichtigsten Teile, so bei der Vorbereitung zu legen Sperrholz Unterboden Es gibt mehrere Dinge zu beachten. Der Unterboden besteht aus zwei Gründen, um das Bodensystem zu stabilisieren und als Basis für den fertigen Boden zu dienen. Ein ebener und robuster Unterboden verhindert auch, dass sich der fertige Boden bewegt oder knarrt. (Dies ist Teil 1 einer zweiteiligen Serie. Um zu Teil 2 zu gelangen, klicken Sie hier.)

Das Holz

Zunächst ist zu überlegen, welche Art von Holz für den Untergrund zu verwenden ist. Obwohl OSB (Orient Strand Board) manchmal verwendet wird, ist die am häufigsten verwendete Art von Holz C-D-Klasse Nut und Feder Sperrholz. Das C steht für die Furnierqualität auf der Vorderseite des Bretts und das D für die Furnierqualität auf der Rückseite des Bretts. C-D-Sperrholz wird aus dünnen Furnierblättern hergestellt, die laminiert werden und dann zu einer 4 Fuß mal 8 Fuß dicken Sperrholzplatte zusammengeklebt werden. Sperrholz kommt mit zwei Randoptionen, der quadratischen Kante und der Nut- und Federkante. Die Nut- und Federkante wird häufiger verwendet, da das rechteckige Sperrholz eine Unterlage und Blockierung zwischen den Balken erfordert. Die meisten Arten von Bodenbelägen wie Holz, schwimmendes Holz, Laminat und Teppich können direkt über C-D-Sperrholz verlegt werden. Die 4 Fuß mal 8 Fuß Sperrholzplatten sind einfach zu installieren und decken einen großen Bereich ab.

Wenn Sie das Sperrholz Ihrer Wahl vorbereiten, müssen Sie abschätzen, wie viel Holz Sie kaufen möchten. Wenn Sie den Bereich messen, sollten Sie bis zu den Wandplatten im Raum messen.

Vorbereitung und Tipps

Planen Sie, wie Sie das Sperrholz verlegen, bevor Sie mit dem Projekt beginnen. Wenn Sie einen Unterboden verlegen, ist der beste Platz, um anzufangen, der größte Bereich, den Sie abdecken können, bevor Sie einen Schnitt in Sperrholz machen müssen. In der Regel beginnen die meisten Fußbodenprojekte in Richtung der Rückseite des Gebäudes, Hauses oder Raums. Das erste Stück Sperrholz, das du legst, muss mindestens zwei Seiten des Holzes haben, die gegen eine Wand gesichert sind.

Nachdem Sie sich entschieden haben, wo Sie anfangen sollen, ist es am besten, sich ein Diagramm zu geben, dem Sie folgen sollten. Die Verwendung eines weißen Kreidestücks zum Zeichnen einer Kantenlinie kann hilfreich sein, da diese Linie dafür sorgt, dass das Sperrholz gerade bleibt und nicht in einer Richtung in eine Richtung gedreht ist. Außerdem sollten Sie den Unterboden vor der Verlegung des Unterbodens reinigen und reinigen, um Staub und Schmutz zu entfernen.

Wenn Sie Schnittstücke aus Sperrholz verlegen, legen Sie die geschnittenen Seiten am besten an die Wand. Wenn es nicht möglich ist, die Schnittseite gegen eine Wand zu sichern, legen Sie die geschnittenen Seiten gegen eine ungeschnittene Seite eines anderen Stück Sperrholzes.

Wenn Sie einen Sperrholzunterboden verlegen, erhöhen Sie die Höhe des ursprünglichen Bodens. Bedenken Sie jedoch, dass der Unterboden dazu führen kann, dass sich einige Türen nicht öffnen oder schließen. Die Türen müssen möglicherweise angepasst werden, um die Änderung der Bodenhöhe anzupassen.

Schau das Video: Antifouling – So wird’s richtig gemacht (Teil 1 von 2)

Lassen Sie Ihren Kommentar