Was ist ein Zonenventil?

Zonenventil ist eine Art Ventil, mit dem geregelt wird, wie viel Wasser durch ein geschlossenes Heiz- oder Kühlsystem fließt. Im Allgemeinen wird ein solches System in Zonen unterteilt, die verschiedene Teile Ihres Hauses abdecken, um das System effizienter und wirtschaftlicher zu machen. Wenn Ihr Haus über ein Erdgeschoss verfügt, in dem sich die Schlafzimmer im zweiten Stock befinden, wobei jedes Stockwerk eine separate Zone darstellt, können Sie Ihr System tagsüber nur im Erdgeschoss und nur während des Tages in der zweiten Etage heizen lassen die Nacht (der unversorgte Boden wird abkühlen gelassen). Diese geregelte Wärmeverteilung ist durch die Zonenventile möglich, die für jede Zone an der Rohrleitung angebracht sind und die Wärme in diese Zone abschalten oder anschalten können.

Make-up und Leistung von Zonenventilen

Die meisten derzeit verwendeten Haushaltszonenventile sind elektrisch betrieben (in seltenen Fällen kann anstelle von Strom auch Vakuum oder Druckluft verwendet werden). Sie haben einen Motor, der über eine mechanische Kupplung mit dem eigentlichen Ventil verbunden ist und durch eine Aluminiumabdeckung geschützt ist.

Ein Ventil hat auch einen Drehschalter, der den Motor an einem der beiden Haltepunkte ("Ventil öffnen" oder "Ventil geschlossen") trennen kann. Wenn Sie also die Klemme "Ventil öffnen" mit Strom versorgen, wird der Motor so lange betrieben, wie das Zonenventil offen ist. Wenn Sie dagegen den Punkt "Geschlossenes Ventil" einschalten, wird der Motor bis zu einem bestimmten Zeitpunkt laufen Das Ventil ist geschlossen.

Zonenventile sind mit Thermostaten verbunden, die sich in einer bestimmten Hauszone befinden, und beginnen sofort zu funktionieren, nachdem sie ein Signal von den Thermostaten erhalten haben, dass Wärme benötigt wird. Ein fehlerhafter Thermostat lässt das Zonenventil nicht ordnungsgemäß arbeiten; Lassen Sie Ihre Thermostate deshalb regelmäßig von einem Fachmann überprüfen.

Zonenventildefekte

Es gibt eine Reihe besonders auffälliger Zonenventilprobleme, auf die Sie achten sollten:

  • Das Zonenventil ist blockiert oder klemmt fest. Wenn kein Wasser in seine Zone gelangt, ist es sehr wahrscheinlich, dass ein Ventil blockiert wurde und eine professionelle Untersuchung erforderlich ist.
  • Der Handhebel des Ventils steht auf "ON". Jedes Zonenventil hat einen manuellen Hebel zum Ein- und Ausschalten, der sich normalerweise am Boden des Ventilgehäuses befindet. Wenn Sie gerade in ein neues Haus umgezogen sind und festgestellt haben, dass der Handhebel auf "ON" gestellt ist, sollte dies darauf hinweisen, dass das Ventil nicht richtig funktioniert. Sonst hätte es keine manuelle Anpassung benötigt. Dieses Ventil ist gezwungen, die ganze Zeit über Wärme zu liefern, was weder effizient ist, da es bald abnutzen wird, noch kostengünstig: Es wird 24/7 Strom verbrauchen. Stellen Sie deshalb den Handhebel in die "Aus" -Position, und wenn das Ventil nicht funktioniert, wenden Sie sich an einen Elektriker;
  • Die Abdeckung des Zonenventils wurde entfernt. Das Abmontieren der Ventilabdeckung hilft beim Abkühlen. Wenn die Abdeckung Ihres Zonenventils abgenommen wurde, kann dies darauf hinweisen, dass das Ventil früher als normal überhitzt ist.
  • Das Zonenventil ist undicht. Ein undichtes Ventil sollte sobald es erkannt wurde ausgetauscht werden, um größere Schäden am Heizsystem zu vermeiden.

Schau das Video: SWD TV Teil 33, 3-Wege Motorventil 2-Wege Ventil / Kugelhahn bei Solaranlage

Lassen Sie Ihren Kommentar