Organisieren eines Bio-Gemüsegartens

Eine der besten Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Sie einen üppigen Bio-Gemüsegarten haben, ist es, sich die Zeit zu nehmen, es zu organisieren. Ihr Garten ist vielleicht schon für die Saison da, also lesen Sie diese hilfreichen Tipps, um Ihnen das Leben im nächsten Jahr zu erleichtern. Das Erlernen der besonderen Bedürfnisse Ihres Gemüses kann den Unterschied in der Ästhetik und dem Ertrag eines biologischen Gartens ausmachen.

Schritt 1 - Wählen Sie einen Spot

Wahrscheinlich haben Sie bereits einen Platz, wo Sie Ihr Gemüse pflanzen wollen. Wenn nicht, gibt es ein paar Dinge zu beachten.

Boden - Sehen Sie sich zuerst Ihren Boden an. Ein einfacher Bodentest kann viel über die Bestandteile Ihres Gartenbodens aufdecken und kann für das ungeübte Auge eine unschätzbare Hilfe sein. Die meisten Gemüse bevorzugen einen lehmigen Boden, der das perfekte Gleichgewicht zwischen Lehm, Sand und Humus enthält. Ein einfacher Test, um Ihnen zu sagen, welche grundlegende Art von Boden Sie haben, ist in Ihrem Garten mindestens 6 Zoll Graben und greifen eine Handvoll Erde. Drücken Sie Ihre Hand in eine Faust und dann loslassen. Sandiger Boden wird sofort zerbröseln, wenn Sie Ihren ersten öffnen. Lehmboden erhält die Form deiner Faust und Lehm fällt in weiche Stücke. Die Chancen sind unterschiedlich Orte in Ihrem Garten werden leicht unterschiedliche Bodenzusammensetzung haben, so testen Sie an einigen Standorten und wählen Sie die lehmigsten.

Sonne - Als nächstes beobachten Sie, welche Art von Sonne Ihre geplante Handlung bekommt. Für die meisten Gemüsesorten gilt: je mehr Sonne, desto besser. Aber ein Grundstück halb Sonne und halb im Halbschatten ist eigentlich ideal, so dass Sie eine Reihe von Sonnen- und Schattenliebhabern wachsen können.

Wasser - Wenn Sie Ihren Garten in der Nähe einer Wasserquelle wie einem Bach oder Bach pflanzen, ist dies eine gute Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Ihr Gemüse feucht bleibt. Wenn Sie jedoch planen, nicht-organische Düngemittel oder Pestizide zu verwenden, planen Sie Ihren Garten so weit wie möglich von fließendem Wasser entfernt, um zu verhindern, dass Giftstoffe in das Wassersystem gelangen. Das heißt, wenn schädliche Chemikalien ihren Weg in den Boden finden, werden sie schließlich die Wasserscheide erreichen, unabhängig davon, ob sie sich in der Nähe eines Baches befinden oder nicht. Behalten Sie also einen vollständig organischen Garten und versuchen Sie, sie überhaupt nicht zu verwenden. Gärten in der Nähe von stehendem Wasser wie einem See, einem Teich oder einem Vogelbad können später im Sommer von Moskitos völlig überlaufen werden, und - seien wir ehrlich - Sie werden nicht dort hin gehen wollen, wenn das der Fall ist.

Hirsch - Wenn Ihr Hof anfällig für Schädlinge der vierhufigen Sorte ist, wäre es eine Abschreckung, wenn Sie Ihren Garten so nah wie möglich am Haus anpflanzen. Die Installation eines bewegungsaktivierten Sicherheitslichts ist eine sehr effektive zusätzliche Maßnahme.

Schritt 2 - Wählen Sie Ihr Gemüse

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um über die Bedingungen Ihres Gartengrundstücks nachzudenken und welches Gemüse am besten gedeiht, bevor Sie in die Baumschule gehen. Gartencenter in diesen Tagen haben riesige Auswahl an Gemüse, die sehr einschüchternd sein können, wenn Sie nicht wissen, was Sie suchen. Die beste Zeit, um mit der Planung zu beginnen, ist der späte Winter, da viele beliebte Gemüse das kühlere Frühlingswetter bevorzugen.

Boden - Denken Sie zuerst an Gemüse, das in Ihrem speziellen Bodentyp am besten funktioniert. Zum Beispiel gedeihen Karotten, Salat, Rüben, Kartoffeln, Mais, Kürbis, Erdbeeren und Kohlgemüse auf sandigem Boden. Beachten Sie, dass sandiger Boden viel poröser ist und daher viel häufiger bewässert werden muss als jeder andere Bodentyp. Lehmböden sind nährstoffreich, können aber zu viel Feuchtigkeit enthalten und müssen zumindest etwas verändert werden. Die meisten Gemüse gedeihen in hellem Lehmboden, außer vielleicht Karotten.

Sonne - Die meisten Gemüse benötigen täglich mindestens 5 Stunden volle Sonne. Tomaten, Paprika, Erbsen, Bohnen, Kürbis, Melone, Mais, Karotten, Auberginen und die meisten Kräuter gedeihen unter sehr sonnigen Bedingungen. Denken Sie jedoch daran, dass Ihr Garten bei direkter Sonne den ganzen Tag mindestens zweimal pro Woche gegossen werden muss, um beste Ergebnisse zu erzielen. Eine gesprenkelte Sonne ermöglicht es Ihnen, Ihren Garten zu organisieren, indem Sie Sonnenliebhaber in die Sonne und schattige Pflanzen im gesprenkelten oder Halbschatten pflanzen. Einige Pflanzen, die im Halbschatten gut tun, schließen Kopfsalat, Spinat, grüne Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie, Rosenkohl, Thymian, Schweizer Mangold und Koriander mit ein. Denken Sie daran, dass alle Pflanzen Sonne benötigen, um eine Ernte zu produzieren, und je mehr Schatten Sie haben, desto kleiner ist die Ernte. Vollschattige Bereiche sind am besten mit Moos zu belassen. Sie können einen schattigen Garten verschönern, indem Sie umliegende Bäume und Büsche zurückschneiden oder einen organischen reflektierenden Mulch verwenden.

Erntezeit - Betrachten Sie schließlich mehr als eine Ernte. Obwohl viele Gemüse, wie Tomaten, den heißesten Teil des Sommers bevorzugen, genießen viele kühlere Temperaturen. So können Sie bereits im März (nach Frostgefahr) einen Zyklus von Kaltblütlern wie Salat, Blumenkohl, Brokkoli, Rosenkohl, Rüben, Rüben und Grünkohl anpflanzen, indem Sie vorausplanen und einen Platz für Kaltwetterpflanzen festlegen. Dann, Ende August, können Sie wieder mit diesem kühlen Wetter beginnen, das im Frühherbst gedeihen wird.

Vielfalt - Und natürlich die wichtigste Frage, die Sie sich stellen müssen, wenn Sie Gemüse betrachten: "Werde ich es essen?" Pflanzen Sie nur, was Sie und Ihre Familie genießen werden.

Brauchen Sie Hilfe bei der Auswahl der Sorten? Es stimmt, dass frisches Gemüse in der guten alten Zeit besser schmeckte. Denn damals wurde eine große Vielfalt an Gemüse angebaut. Heutzutage werden nur wenige Sorten angebaut, je nachdem, wie gut sie verpackt und versandt werden können und wie tolerant sie gegen Frost, Trockenheit und chemische Pestizide oder Fungizide sind. Diese Sorten, einschließlich der Tomaten Big Boy, Early Girl und Better Boy, sind zwar leichter zu züchten, schmecken aber einfach nicht so gut. Bio-Erbstück-Sorten können einen viel ausgeprägteren Geschmack haben, aber nehmen Sie etwas zusätzliche Sorgfalt und Aufmerksamkeit so weit wie das Gießen während Dürren und Schutz bei Kälteeinbrüchen. Veredeltes Gemüse wird heutzutage immer beliebter.Es handelt sich um Erbstück-Varietäten, die auf winterharte Trocken- und frosttolerante Wurzelstöcke gepfropft wurden. Gepfropftes Gemüse, meistens Tomaten, kann in den meisten Kindergärten gekauft werden und ist sowohl geschmacklich als auch robust. Der Kauf von Bio-Samen oder -Sämlingen ist fast immer teurer, aber es wird allgemein angenommen, dass Sie dies im Geschmack wieder gut machen, und dass Sie keine Sorgen haben, dass während des Wachstums Ihrer neuen Pflanzen und Samen keine giftigen Chemikalien in die Umwelt freigesetzt werden. Wenn Sie daran interessiert sind, einen Bio-Garten zu haben, kaufen Sie zunächst ökologisch angebaute Samen und Setzlinge.

Schritt 3 - Früh beginnen

Das Kaufen einzelner Gemüse als Sämlinge mag nicht teuer erscheinen, aber die Kosten können sich schnell summieren. Saatgutpakete können jedoch für 25 oder mehr Samen weniger als einen Dollar kosten und bieten eine riesige Auswahl, was die Sorten anbelangt. Wenn Sie einen Vorsprung haben und mehr als eine Ernte ernten möchten, beginnen Sie Ihre Samen im Spätwinter drinnen. Auf diese Weise, wenn das Wetter schön genug draußen ist, um zu pflanzen, haben Sie Ihre eigenen gesunden kleinen Sämlinge, die alle bereit sind zu gehen.

Entscheide, welches Gemüse du pflanzen willst und gehe entweder in die Baumschule oder bestelle aus einem (oft günstigeren) Online-Saatgutkatalog. Lassen Sie sich von all den Optionen nicht überwältigen, notieren Sie sich alles, was Ihr Interesse weckt und erinnern Sie sich an das nächste Jahr. Aber, sparsam bestellen, weil jedes Paket mehr Samen enthält, als Sie wahrscheinlich pflanzen können.

Sie können entweder eine Starthilfe oder einige kleine 2-Zoll-Töpfe verwenden, um Ihre Sämlinge zu starten (die Fächer nehmen weniger Platz in Anspruch). Pflanzen Sie sie in eine Samen-Starter-Mischung oder nur normale Blumenerde und halten Sie sie feucht, aber nie matschig. Sie täglich mit einer Mister-Flasche zu besprühen ist eine gute Möglichkeit, um gute Bodenfeuchtigkeit zu erhalten. Halten Sie die Tabletts oder Töpfe in einem sonnigen Fenster, Ost oder West Exposition, und in etwa 2 Wochen werden Sie eine wachsende Ernte von Setzlingen haben. Sobald die Frostgefahr vorüber ist, können Sie Ihre Liebhaber des kalten Wetters (Salat, Brokkoli, Rosenkohl, Grünkohl, Spinat, Karotten, Rüben, Radieschen, Rüben und Erbsen) ins Freie bringen. Im übrigen warten Sie bis zum Muttertag (oder wenn die Nachttemperaturen über 40 Grad liegen), um sie zu entfernen.

Schritt 4 - Markieren Sie Ihren Gartenraum

Obwohl es immer verlockend ist, Ihr einjähriges und mehrjähriges Gemüse zu mischen, wird es später viel Zeit sparen, sie in getrennten Parzellen zu halten. Welche Pflanzen Stauden sind, hängt von der USDA-Klimazone in Ihrer Region ab, enthält aber normalerweise Fenchel, Rosmarin, Oregano, Erdbeeren, Spargel und Rhabarber sowie viele fruchttragende Bäume und Sträucher. Im Winter speichern diese Pflanzen ihre Energie in ausgedehnten Wurzelsystemen oder Knollen unter der Erde. Im Frühling, wenn es an der Zeit ist, den Boden für Ihre Jahresgaben zu bepflanzen, ist das Letzte, was Sie tun möchten, Ihre ruhenden Stauden zu stören, also halten Sie sie getrennt!

Stauden - Einige mehrjährige Pflanzen sollten SEHR getrennt gehalten werden, da sie sehr kräftige Züchter sind, auch invasive Arten genannt. Dazu gehören Oregano, Minze und Erdbeeren. Im Laufe der Zeit werden Gartengrundstücke, die einmal mit diesen Bepflanzungen bepflanzt wurden, komplett überlaufen sein, wenn Sie nicht sorgfältig aufpassen und sie zurückschneiden. Nach einem guten Regen können die Minzreben innerhalb von 48 Stunden in Zentimeter wachsen, so dass "vorsichtig" sie leicht ansetzen kann. Diese Kräuter und Gemüse eignen sich am besten für Containergärten, in denen sie nicht entkommen und übernehmen können.

Bäume und Sträucher - Für einige Fruchtbäume und Sträucher, legen Sie mehr Platz zur Verfügung als Sie denken, dass Sie brauchen. Diese Weinrebe kann im Kinderzimmer praktisch und niedlich aussehen, aber sie wachsen schnell und werden auf alles in Sichtweite verriegeln. Bald wird Ihr wertvoller Weinbruch zu einem teuren Traubenspalier. Also, pflanzen Sie Ihre Weinrebe immer an einen Zaun, an dem Sie sie trainieren können. Oder, gehen Sie mit einer teureren professionellen Einstellung und kaufen Sie eine schöne Laube, um damit zu gehen. Raspberry und Blackberry Canes sind auch ein verlockender Kauf, aber in lehmigen Boden vermehren sich die Stöcke schnell und werden bald die Grenze der Handlung verletzen, die Sie beiseite legen. Stellen Sie sicher, dass Sie mindestens 30 Quadratmeter freien Platz haben, bevor Sie diese robusten Züchter in Erwägung ziehen.

Reben - Jährliches Gemüse wie Gurken, Kürbis, Melone, Zucchini und Kürbisse nehmen überraschend viel Platz ein. Indem man sie am Rande des Gartens pflanzt, kann man die Reben so trainieren, dass sie nach außen klettern und über die Grenzen ihres Gartengrundstücks hinausfallen. Auf diese Weise werden sie den Rest Ihres Gemüses nicht ersticken.

Companion Pflanzen - Eine letzte Sache zu beachten ist das Konzept der begleitenden Bepflanzung. Bei der Pflanzenbegrünung geht man davon aus, dass sich zwei oder mehr Pflanzen in unmittelbarer Nähe zueinander befinden (d. H. Im selben Bett), und dass sie sich gegenseitig irgendwie nutzen können. Diese Vorteile reichen von der Unterstützung der anderen Gemüse abstoßen Insekten zu steigenden Gemüseertrag. Dasselbe Konzept funktioniert auch umgekehrt; Einige Gemüsearten können andere negativ beeinflussen, wenn sie in unmittelbarer Nähe gepflanzt werden. Werfen Sie einen Blick auf dieses handliche Diagramm, um herauszufinden, welches Gemüse in der Nähe oder weit weg gepflanzt werden sollte. Noch einmal, nicht überwältigt werden. Dies sind alles nur allgemeine Richtlinien. (//farmtopreschool.org/pdf/2.3_CompanionPlanting_Chart.pdf)

Verbringen Sie ein paar Stunden in Ihrem leeren Garten und denken Sie darüber nach, welche Pflanzen am besten funktionieren würden und markieren Sie die Grenzen mit Konstruktionsflaggen oder machen Sie einen einfachen niedrigen Zaun mit Garn und Gartenpfählen. Diese visuellen Grenzen werden enorm hilfreich sein, wenn es darum geht, zu pflanzen.

Schritt 5 - Alles einrichten

Wie ich bereits erwähnt habe, ist es unerlässlich, dass Sie wissen, welche Art von Erde Sie haben, um einen gesunden Bio-Garten zu haben. Sofern Sie nicht natürlich Lehmboden haben, was selten ist, werden Sie wahrscheinlich Ihren Garten mit nützlichen organischen Stoffen verbessern müssen.Ein mit organischen Stoffen angereicherter Boden kann das Wasser sehr gut speichern und hält den ganzen Sommer über kühl und feucht. Die Mikroben und Nährstoffe in organischer Substanz halten Ihre Pflanzen jederzeit gesund und befruchtet, was im ökologischen Gartenbau sehr wichtig ist. Durch die frühzeitige Änderung Ihres Bodens vermeiden Sie später den Einsatz von schädlichen kommerziellen Düngemitteln.

Kompost - Es gibt viele verschiedene Formen von organischer Materie, aber einer der hilfreichsten ist einfacher, alter Kompost. Sie können abgepackten organischen Kompost in jedem Kindergarten oder Gartencenter kaufen, oder - hey! - Sie können es selbst machen, indem Sie nur Küchen- und Gartenschrott und einen Kompostbehälter verwenden. Denken Sie daran: Nicht jeder Kompost ist biologisch, wenn Sie ihn kaufen, achten Sie darauf, auf dem Etikett nach "Bio" zu suchen. Wie viel Kompost Sie benötigen, hängt von der Größe Ihres Gartens und der Qualität Ihres Bodens ab. Boden, der in der Nähe von Lehm ist, wird eine Änderung von 1/2-Zoll benötigen, während Boden, der meist sandig oder Lehm ist, näher an 4 Zoll benötigen wird. Ich empfehle normalerweise 2 Zoll als ein guter Ausgangspunkt.

Tilling - An einem schönen Tag im zeitigen Frühjahr begeben Sie sich mit Schaufel, Spaten, Gartenkralle, Rechen und Kompost in den Garten. Vermeiden Sie Bereiche mit Stauden, verwenden Sie Ihre Werkzeuge, um den oberen Boden zu drehen und unteren Boden hoch zu ziehen, im Grunde mischen Sie den Boden in Ihrem Garten. Je tiefer du dich vermischst, desto besser, im Idealfall etwa 4-6 Zoll. Wenn der Boden ausreichend durchmischt aussieht, streichen Sie eine Schicht Kompost über den abgedrehten Boden in der gewünschten Stärke. Greife deine Werkzeuge wieder an und fange an, nach unten zu gehen, den Kompost gleichmäßig in die oberen 4-6 Zoll Ihres Gartenbodens einschließend. Die Verwendung eines Rototillers kann teuer sein, aber die Vermietung eines Tages ist eine gute Idee für den ersten Gemüsegärtner, der seinen Boden nie zuvor verändert hat. Mit dieser Behandlung wird Ihr Boden sich jedes Jahr verbessern und einfacher und einfacher zu bearbeiten sein.

Kompostlöcher - Wenn Sie einen sehr schweren Tonboden haben und nicht genug Energie haben, um ein ganzes Gartengrundstück zu verändern, schwören viele Gärtner auf die Kompostloch-Methode. Anstatt Kompost in den gesamten Gartenboden einzubauen, bohren Sie einfach Löcher für Ihre Pflanzen, die doppelt so breit und tief wie der Wurzelballen sind, und füllen Sie das Loch mit Kompost. Dann musst du nur deinen Setzling in den Kompost pflanzen!

Schritt 6 - Pflanze!

Jetzt, da Ihr Garten alles organisiert und ergänzt ist, sollte dieser Schritt ein Kinderspiel sein. Folgen Sie den Grundstücksgrenzen, die Sie im Voraus festgelegt haben, und stellen Sie sicher, dass Sie Ihre kühlen Wetterpflanzen zuerst anpflanzen, Schattenfreunde im Schatten, Sonnenliebhaber in der Sonne und ausreichend Platz für die Aussaat von Einjährigen und mehrjährigen Sträuchern und Bäumen lassen. Pflanzen Sie Ihre Sämlinge in Löcher, die zweimal so tief und breit wie der Wurzelballen sind, und Wasser gut nach dem Pflanzen. Eine 1-Zoll-Schicht Stroh um Ihre Sämlinge und über die Spitze der neu gepflanzten Samen zu verteilen, wird sie kühl halten, sowie hungrige Hasen und Streifenhörnchen von den schmackhaften neuen Trieben fernhalten. Später in der Saison wird dieses Stroh auch helfen, Ihr Unkraut zu kontrollieren.

Einige einjährige Blüten haben insektenabweisende Eigenschaften wie Citronella, Ringelblumen und Ageratum. Diese Einjährigen in Ihren Gemüsegarten einbinden, ist eine großartige biologische Insektenbekämpfung, die die ganze Saison lang ununterbrochen funktioniert. Mehrjährige Bienenbalsam und Katzenminze enthalten die gleichen Eigenschaften und wirken Wunder in Ihren Staudenbeeten.

Wenn Sie all diese organisatorischen Ideen berücksichtigen und sich etwas Zeit nehmen, um Ihren Bio-Gemüsegarten in Zukunft zu planen, werden Sie die beste Gesundheit für all Ihre Pflanzen sicherstellen, den größten Nutzen aus Ihrem Garten ziehen und dafür sorgen, dass all dies schwierig wird Arbeit zahlt sich aus. Kommen Sie Juli, wenn Sie Ihren organischen gartenfrischen Salat mampfen, ich weiß, dass Sie froh sein werden, dass Sie sich die Zeit genommen haben, sich zu organisieren!

Schau das Video: Erste Aussaat / Mein Saatgut / Organisation & Überblick

Lassen Sie Ihren Kommentar